Kirche auf der Münsinger Alb

Wir bleiben in Kontakt

Gemeinschaft leben in Zeiten von Corona

Was bleibt von Kirche, wenn alle Gottesdienste ausfallen und die Türen der Gemeindehäuser verrammelt sind? Das fragten sich in diesen Tagen auch Pfarrerinnen und Pfarrer auf der Münsinger Alb: Wie bleibt die christliche Gemeinschaf in der Zeit der Corona-Krise lebendig und aktiv? Und wie bleiben die Seelsorgerinnen und Seelsorger möglichst leicht greifbar für die Menschen?

So entstand die Idee, einen gemeinsamen Internetauftritt anzubieten. Hier finden Sie Andachten und Kurzfilme zu den jeweiligen Sonn- und Feiertagen. Daneben bietet die Website aber auch die Möglichkeit, eigene Anregungen für ein lebendiges Miteinander zu geben: Möchte sich z.B. eine Straße verabreden zum Schwatz am offenen Fenster? Wann rufen alle Glocken der verschiedenen Kirchen zum gemeinsamen Innehalten? Vor welcher Kirche hängt in den nächsten Tagen eine Wäscheleine, an der man ein aufmunterndes Wort hinterlassen oder mitnehmen kann? Und es finden sich alle Kontaktdaten der Kirchengemeinden und ihrer Pfarrer, die natürlich weiterhin präsent sind und für Seelsorge, Sterbebegleitung, Bestattungen und Trauerfeiern zur Verfügung stehen.

Die Internetseiten der einzelnen Gemeinden bleiben genauso eine wichtige Anlaufstelle wie die vielfältigen Online-Angebote der Evangelischen Landeskirche Württemberg und der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie die Gottesdienste in Rundfunk und Fernsehen. Und auch in den Tageszeitungen wird sich Kirche immer wieder zu Wort melden.

Kirche ist da, wo Gemeinschaft ist. Und Gemeinschaft ist lebendig, wo sich Menschen einander verbunden wissen. Die Verantwortlichen der Gemeinden auf der Münsinger Alb wollen dazu ermutigen, diese Gemeinschaft erlebbar zu machen. Und sie wollen jedem, dem eine Frage auf den Nägeln brennt oder den Sorgen plagen ermutigen, sich zu melden. Bitte rufen Sie bei Ihrem Pfarrer oder ihrer Pfarrerin vertrauensvoll an. Hier finden Sie ein offenes Ohr.

 

 

 

Inhalt: